Home / Begräbnis (Begriffserklärung) / Beerdigungslieder evangelisch

Beerdigungslieder evangelisch

Beerdigungslieder evangelische Bestattung

Bei einer evangelischen Beerdigung können die Angehörigen Lieder vorschlagen und somit auch Einfluss darauf nehmen, dass Lieder gespielt werden, welche sich leicht mit dem Verstorbenen identifizieren lassen. Dabei sollte darauf acht gegeben werden, dass häufig nur zwei bis drei Lieder gesungen werden, welche dann dementsprechend mit dem Pastor besprochen werden müssen.

Die evangelische Kirche lässt hier Raum um zu trauern, um sich zu erinnern und vor allem um in Erinnerung zu behalten. Die Lieder sind nicht nur für den Verstorbenen, sondern auch für die Gemeinde, vor allem aber für die Verwandten und Bekannten, um den Abschied ein wenig zu erleichtern und ein wenig in Gedanken an den Verstorbenen zu verharren.

Singen oder singen lassen

Ob ein Lied selber gesungen wird, oder aber ein Chor dafür engagiert wird bleibt jedem selber überlassen. Oft werden einzelne Sangestalente genutzt, um beispielsweise das Ave Maria zu singen, oder aber Lieder von Herbert Grönemeyer und Xaviar Naidoo.

Hier spiegelt sich der Musikgeschmack des Verstorbenen wieder. Trägt man einen jungen Menschen zu Grabe, ist es sicherlich angemessener ein Lied zu nutzen, welches er, oder sie gern gehört haben. Hier steht es natürlich frei die Trauernden zum mitsingen aufzufordern indem man ein Blatt mit dem Text des Liedes verteilt.

Beispiel eines evangelischen Beerdigungsliedes:

„Christus, der ist mein Leben“

1) Christus, der ist mein Leben, Sterben ist mein Gewinn;
ihm will ich mich ergeben, mit Fried fahr ich dahin.

2) Mit Freud fahr ich von dannen zu Christ, dem Bruder mein,
auf dass ich zu ihm komme und ewig bei ihm sei.

3) Ich hab nun überwunden Kreuz, Leiden, Angst und Not;
durch seine Heilgen Wunden bin ich versöhnt mit Gott.

4) Wenn meine Kräfte brechen, mein Atem geht schwer aus
und kann kein Wort mehr sprechen: Herr, nimm mein Seufzen auf!

5) Wenn mein Herz und Gedanken zergehen wie ein Licht,
das hin und her tut wanken, wenn ihm die Flamm gebricht:

6) alsdann lass sanft und stille, o Herr, mich schlafen ein
nach deinem Rat und Willen, wenn kommt mein Stündelein.

7) In dir, Herr, lass mich leben und bleiben allezeit,
so wirst du mir einst geben des Himmels Wonn und Freud.

Text und Melodie: Melchior Vulpius 1609

Christus, der ist mein Leben (Evangelisches Gesangbuch Lied Nr. 516)

Leise und auch laute Töne

Es gibt Beerdigungen, auf denen auch Stücke aus dem Rockgenre gespielt werden. In der evangelischen Kirche müssen es nicht immer die leisen Töne sein, die angeschlagen werden. Auch Lieder der Toten Hosen wurden bereits in einer Kapelle gespielt, wenn gerade diese Gruppe vom Verstorbenen favorisiert wurde.

Demnach ist es also völlig egal ob leise oder laute Töne, die Hauptsache ist, es unterstützt die guten Erinnerungen, gibt eventuell auch ein wenig die Trauer wieder, die der Tod in die Herzen der Hinterbliebenen gebracht hat, so dass man würdevoll von dem Menschen Abschied nehmen kann, den man hier verloren hat.

Christlich geprägte Beerdigungslieder:

[amazon bestseller=“Beerdigung CD evangelisch“ max=“3″]

Lesen Sie auch:

Bestattungsarten

Es gibt weltweit die verschiedensten Formen der Bestattung. In Europa und Amerika, werden Bestattungen üblicherweise …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *